Flötenwesen
                            

29.03.2020

Von der Hasel(-flöte 😊💖)

Von der Hasel(-flöte 😊💖)

Es drängt schon seit ein paar Tagen in mir, der Hasel hier den Raum zu geben 💖🙏. Also los 😄😂💖.

Die Haselnuss ist ein Strauch, der so ziemlich überall und immer wächst. Gehe ich an ihm vorbei, höre ich immer perlendes Gelächter 😉. Es ist die Hasel selbst, die mich mit ihrer sprudelnden Energie anspricht, keine Naturwesen, auch wenn diese gerne in der Hasel verweilen 💖. Die Hasel ist immer die erste, wenn es darum geht, ein Flötenkind für sehr junge Kinder zu schaffen. Kein Wunder, können sich doch Kinder besonders gut auf diese Gute-Laune-Energien einlassen. Sie sind noch offen, was die Wunder der Welt betrifft, auch in dem Bereich, der nicht sichtbar, dafür aber spürbar ist. Haselflöten “plaudern” gerne. Sie tragen ihre Melodien mit Freude in die Welt und lassen ihren Klang dort wirken. Für „ihren“ Menschen oder auch Menschlein haben sie Leichtigkeit und Freude, aber auch Traumzeit im Gepäck. Das alles jedoch voller Liebe und Hingabe ❤️🧡💛💚💙💜.

Ähnlich wie der Holunder durfte der Haselstrauch bei unseren Vorfahren nicht gefällt werden und war oft in der Nähe von Häusern und Siedlungen anzutreffen. Fremde durften gar nur eine Handvoll Nüsse absammeln. Haselholz wurde bei Friedensverhandlungen als Zeichen guter Absichten in der Hand gehalten, es markierte die Felder bevor es Grenzsteine gab und wurde in der Gerichtsbarkeit in Form von Ruten zur Wahrheitsfindung eingesetzt. Zudem heißt es, der Strauch wehre Schlangen und Hexen ab.
Haselholz eignet sich hervorragend, um Energien fließen zu lassen. Dies findet sich zum Beispiel in der Anwendung als Wünschelrute. Es bietet kaum Widerstand bei der Leitfähigkeit und schwingt sich daher gut auf Energiefelder ein. Dem Holz wird die Fähigkeit zugeschrieben Erd- und Wasserstrahlen abzuleiten.

Keltische und germanische Priester sollen schon die weissagende Kraft des Strauches beschworen haben. Noch im 19. Jahrhundert wurde folgernder Zauberspruch dazu angewendet, sich mit der Kraft der Hasel zu verbinden und so die Zukunft zu erfragen:

„Ich schneid dich, liebe Ruthen
Dass du mir musst sagen
Um was ich dich tu fragen
Und dich so lang nit rühren
Bis du die Wahrheit tust spüren.“

Eine schöne Handlungsanleitung, nicht wahr 😉💖?
Es gilt dabei übrigens die Regel, die Hasel nicht mit Metall vom Strauch zu entfernen, sondern auf anderem Wege. Abbrechen scheidet aus 😊.

In frühfränkischer Zeit wurde Haselzaubern jeder Art bereits laut der „Lex ripuaria“ (um 630 n.Ch.) Einhalt geboten, jedoch hat sich die Verwendung von gegabelten Haselruten zum Auffinden von Wasseradern bis in unsere Zeit erhalten.
Ein weiterer Bereich, für den der Haselstrauch steht, ist Sexualität und Wollust. Schon Hildegard v. Bingen wusste zu berichten, dass der Haselbaum ein Sinnbild der Wollust ist und zu Heilzwecken kaum taugt. Ein Funken Wahrheit soll wohl drinnen stecken 😉, denn seit alten Zeiten werden Nüsse mit Sexualität und Fruchtbarkeit assoziiert. Haselnussöl galt als Aphrodisiakum und innerlich verabreichte, zu Pulver gebrannte Haselnussrinde tat ihr Übriges, um das Feuer der Leidenschaft zu entfachen ☺️🔥🔥🔥.

(FB-Beitrag Flötenwesen vom 17.12.2019)

Patricia - 16:27:28 | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.

Um automatisierten Spam zu reduzieren, ist diese Funktion mit einem Captcha geschützt.

Dazu müssen Inhalte des Drittanbieters Google geladen und Cookies gespeichert werden.



 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Instagram